Akku leer – Urlaub noch nicht in Sicht

Stress abbauenStress hat heute fast jeder. Das ist fatal! Denn er raubt Lebenskraft. Manchmal ist man mit seiner Kraft einfach am Ende. Erschöpft stellt man fest, dass der Elan fehlt, den Alltag zu bewältigen. Stress – sei es durch den Job oder weil persönliche oder familiäre Sorgen belasten – entzieht dem Körper wichtige Nährstoffe. Ebenso sind Medikamente wie die Antibabypille, aber auch der natürliche Alterungsprozess oder die Wechseljahre Energieräuber. Die Folge: Nährstoffe werden nicht mehr gut aufgenommen und verwertet. Wer sich ausgelaugt fühlt, sollte versuchen, seinen Körper wieder auszubalancieren. Dabei leisten ein gutes Verhältnis zwischen Sport und Erholung sowie eine nährstoffreiche Ernährung, wertvolle Unterstützung.

Körper und Geist Entspannung gönnen

Äußeren Druck oder seelische Belastungen sollten Sie ernst nehmen und Ruhe entgegensetzen. Auch wenn das bedeutet, bewusst mal Pausen einplanen zu müssen. Autogenes Training oder andere Entspannungstechniken wie Yoga helfen, auch wirklich zur Ruhe zu kommen. Ebenso ein Gespräch mit einer guten Freundin, die einfach mal zuhört. Auch das trägt dazu bei, den Stresspegel zu senken.

Auf Vitalstoffe setzen

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu regelmäßigen Zeiten hilft dem Körper, leistungsfähig zu bleiben. Doch gerade bei Stress ist der Griff zu Fertiggerichten verlockend. Aber: Dadurch bekommen wir zu wenig an bestimmten Mikronährstoffen, die wir gerade in anstrengenden Lebensphasen benötigen. Bei akuten Erschöpfungszuständen sind oft Nährstoffdefizite festzustellen. Vitamin B6 spielt eine wichtige Rolle  bei der Regulierung des Hormon- und Energiehaushaltes, andere B-Vitamine unterstützen die Nerven. Viele Frauen leiden auch unter Magnesiummangel, was zu Erschöpfung führt. Einfach in der Apotheke nach Nahrungsergänzungsmitteln für bestimmte Lebensphasen und Altersgruppen fragen.

Sich mehr bewegen

YogaAuch wenn es an Energie mangelt, sollten Sie sich aufraffen und Sport treiben – ohne sich jedoch zu verausgaben. Die Bewegung kräftigt den Körper, bringt den Kreislauf in Schwung, kurbelt den Energiehaushalt wieder an und stärkt zudem das Immunsystem. Gerade mit Sport bekommen Sie den Kopf frei, so hat der Stress keine Chance mehr, dem Körper Kraft zu rauben.

Achtung Batterie leer!

Wenn unser Energie-Status sinkt, blinkt leider keine Alarmleuchte. Doch der Körper sendet andere Zeichen. Dann sollten Sie gegensteuern.

Aufgebrauchte Kraftreserven äußern sich nicht nur durch Unlust. Auch körperliche Symptome zeigen deutlich, ob es Zeit ist, mehr für sich zu tun. Beobachten Sie sich  über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen genau. Wenn Sie dabei mindestens drei oder fünf dieser Symptome:

  • Sie haben Heißhunger-Attacken
  • Sie können sich nicht konzentrieren
  • Sie sind tagsüber müde und erschöpft
  • Sie haben Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Sie fühlen sich niedergeschlagen.

bei sich erkennen und diese regelmäßig auftreten, sollten Sie besser auf sich aufpassen und diese Tipps beherzigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.