Natürliche Kleidung

Wer sich mal genauer mit der Produktion von Textilien auseinander gesetzt hat, weiß genau was oftmals für unmoralische Prozesse und Bedingungen dabei vorherrschen.

Dadurch, dass der Großteil, der auf der Welt gehandelten Textilien nicht aus Ländern kommt, in denen hohe Standards und Normen vorherrschen wie es z.B. in Europa der Fall ist, werden in Produktionen oftmals schädliche Zusätze verwendet oder durch die altmodischen Produktionstechniken die Umwelt erheblich verschmutzt. Zugleich beuten die Hersteller die Arbeitnehmer in den Fabriken meist aus und lassen diese in menschenunwürdigen Umständen arbeiten.

So hart es auch klingt, aber genau mit diesen Argumentationen stellen sich immer mehr Designer auf die Seite der Umwelt- und Menschenrechtschützer. Sie arbeiten nur noch mit ökologischen und nachhaltigen Stoffen und produzieren dieses zu angemessenen Löhnen.

Sogar ganze Label wie Hessnatur legen ihre Kollektionen auf das Umweltbewusstsein aus und haben sogar Erfolg damit! Unter dem Vorbild, die natürlichen Ressourcen zu schonen und der Ausbeutung den Kampf anzusagen, verkauft dieses Label Kleidung von Kopf bis Fuß aus rein ökologischem Material.

Wer nun denkt, dass ökologische Kleidung einfältig und altmodisch sei, liegt völlig falsch, denn neben der hohen Qualität und fairem Handel steht das Modische mitunter an oberster Stelle.
Sei es der auch sonst so modische Leinenstoff oder Filz, mit all diesen ökologischen Stoffen wird wirklich schöne Mode hergestellt und zu fairen und zugleich erschwinglichen Preisen verkauft. Was soll es also beim Kauf der Kleidung besseres geben, als zu wissen, dass die Kleidung aktuellen Trends entspricht und zugleich aus nachhaltigen Stoffen stammt?!