Asia Pflege für Haut und Haar

DouglasIn der vergangenen Woche wurden wir bereits mit viel Sonnenschein verwöhnt. Die Wintersachen wurden verpackt und die neuesten Kreationen, der Frühjahr-  und Sommermode kamen zum Vorschein. Viele online Shops haben speziell für dieses Frühjahr super Angebote und Rabatte, wie z.B. forGirls. Gerade noch rechtzeitig für alle diejenigen Mädchen, die noch nicht ihr passendes Outfit für ihre anstehende  Jugendweihe gefunden haben, bietet forGirls  einen Gutschein mit dem Code 10%rabatt an. Ich möchte aber in diesem Beitrag nicht nur auf Mode und Accessoires eingehen sondern auch auf spezielle Tipps, bzw. Beauty Rituale, die besonders von Asiatinnen bevorzugt werden. Sicher ist Ihnen auch bekannt, dass Asiatinnen berühmt sind, für ihren Teint und ihr seidiges Haar. Das wollen wir auch!

Grüner Tee – verjüngt den Teint

Er enthält kraftvolle Inhaltsstoffe, die den Alterungsprozess verlangsamen.

Abwarten und Tee trinken lohnt sich buchstäblich, denn seine Antioxidantien schützen unsere Zellen. Aber auch von außen wirkt der Jungmacher – etwa als Kompresse für eine glattere Augenpartie. So geht’s: 1 TL losen Grüntee (z.B. pulvrigen Matcha-Tee) in einer Tasse mit kochendem Wasser übergießen, ca. 3 Minuten ziehen lassen. 2 Wattepads darin tränken und 10 Minuten auf  die Lider legen.

Reis-Peeling vertreibt den Grauschleier

Die kleinen Körnchen stecken voller nährender Proteine und pflegender Lipide.

Die meisten Japanerinnen haben bis ins hohe Alter eine straffe Haut. Das verdanken sie auch ihrem Grundnahrungsmittel Reis. Er ist nicht nur nahrhaft, sondern pflegt in Cremes, Duschgels oder Peelings trockene Haut geschmeidig. Reis-Peeling zum Selbermachen: 3 EL gekochten Reis mit 2 EL Sesam Öl mischen, den Körper unter der Dusche damit abrubbeln und gut abduschen.

Duschschaum Spirit of Asia ca. 8 € bei Douglas

Straffendes Massage-Ritual

Das japanische Wort Zen bedeutet so viel wie völlige Konzentration auf das Hier und Jetzt. Ein Zustand, den Japanerinnen auch auf die Hautpflege übertragen – und deshalb Cremes mit einem Massageritual auftragen. Das fördert den straffenden Effekt. So geht’s: Pflege mit den Fingerspitzen in kleinen Kreisen von der Mitte zu den Schläfen hin verreiben. Anschließend über die Wangen bis zum Hals und Dekollete`wandern.

Lotusblüte besänftigt Sensibelchen

Das fernöstliche Symbol der ewigen Schönheit beruhigt die Haut.

Stress lass nach: Extrakte der Lotusblüte lindern Reizungen und entspannen die Haut (z.B. als Badezusatz). Neben ätherischem Pflanzenöl enthalten sie pflegende Flavonoide und Proteine. In Gesichtscremes spenden sie der Haut Feuchtigkeit, mildern Fältchen und machen sie widerstandsfähiger gegen äußere Umwelt-Einflüsse.

Orchideen Extrakt mildert Trockenheitsfältchen

Ihr Beauty-Geheimnis: die Fähigkeit, Wasser und Nährstoffe lange zu speichern

Die filigrane Pflanze gilt als extrem langlebig, optisch altert sie kaum. Selbst Umwelteinflüsse tun ihrer Schönheit keinen Abbruch. Ihre Eigenschaft, Wasser lange zu speichern, macht sie zum kostbaren Beauty-Elixier. Vor allem ihre Wurzeln liefern einen Extrakt, der den Zellstoffwechsel anregt, die Haut schützt und glättet sowie Pigmentstörungen vorbeugt.

Kamelien-Öl lässt das Haar glänzen

Das Pflanzenöl wird in ASIEN SCHON SEIT Jahrhunderten zur Haarpflege genutzt.

Das reichhaltige Öl glättet die Haaroberfläche und sorgt für tollen Glanz. Es schenkt dem Haar Feuchtigkeit und bewahrt es vor Spliss. So geht’s: 1 TL Kamelien-Öl (Reformhaus, ca. 8 Euro) in die Spitzen des frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haares geben. Unter einem Handtuch ca. 20 Minuten einziehen lassen. Mit einem milden Shampoo auswaschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.